Heckenscherenmesser: So pflegen und reinigen Sie das Gartenwerkzeug

Heckenschere STIHL

Die Garten-Hauptsaison neigt sich allmählich dem Ende zu. Während Pflanzen für die Winterzeit vorbereitet werden, wird nicht selten das Wesentliche vergessen: das Gartenwerkzeug. In diesem Blogbeitrag zeigen wir Ihnen einige Pflegetricks für Ihre Heckenscherenmesser, damit diese möglichst lange einwandfrei funktionieren.

Messerpflege: Ein Muss für alle Gartenbesitzer

Heckenscherenmesser sollten nicht nur für den Winter fit gemacht werden. Vielmehr gilt es, die Qualität der Klingen während des gesamten Jahres zu sichern. Der Grund: Beim Trimmen und Schneiden von Hecken setzt sich immer Schmutz in Form von Pflanzensaft oder auch Harz ab. Auch Wasserreste – bedingt durch Witterung oder Reinigung – können unangenehme Spätfolgen nach sich ziehen. Wer auf die erforderliche Pflege seiner Gartentools verzichtet, riskiert beispielsweise, dass das Schneidwerkzeug stumpf wird oder Rost ansetzt. Das Werkzeug funktioniert dann nicht mehr mit voller Leistung oder erleidet im schlimmsten Fall einen Totalschaden. Wie also pflegt und reinigt man die Klingen der Heckenschere richtig, um das zu verhindern?

Das brauchen Sie für die Pflege Ihrer Heckenschere

Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass ein paar Materialien und Hilfsmittel für die Reinigung und die langfristige Pflege zur Verfügung stehen. Dabei handelt es sich um grundlegendes Zubehör:

  • Harzlösendes Mittel & Pflegeöl (Multispray von STIHL eignet sich für beide Zwecke)
  • Ein weiches Reinigungstuch
  • Bürste für die grobe Reinigung
  • Werkzeug zum Lösen der Schrauben am Getriebedeckel
  • Solide Arbeitshandschuhe
  • Schutzbrille

Vorsicht! Auch wenn es selbstverständlich erscheint – beachten Sie bitte dennoch die folgenden Sicherheitshinweise: Bevor Sie eine Reinigung Ihres Gerätes vornehmen, schalten Sie dieses bitte unbedingt vorher aus. Bei der elektrischen Heckenschere ziehen Sie einfach den Stecker, bei einer benzinbetriebenen müssen Sie die Zündkerze demontieren. Bei Akku-Geräten nehmen Sie den Akku heraus oder ziehen den Aktivierungsschlüssel ab.

Grundreinigung der Heckenscherenmesser

Die Grundreinigung sollte nach jeder Benutzung durchgeführt werden.

Die Heckenschere kommt in der Regel eher selten zum Einsatz. Obwohl das Gerät dann die meiste Zeit im Gartenschuppen oder Keller liegt, finden durch die Verunreinigungen (wenn sie vorher nicht beseitigt werden) ständig chemische Reaktionen an den Messerklingen statt, die vor allem Rost verursachen. Durch Harz, Pflanzensaft oder anderen Schmutz kann das Metall korrodieren und ist somit zur weiteren Verwendung nicht mehr geeignet.

Um das Schneidwerkzeug stets sauber zu halten, geht es im ersten Schritt an die Grundreinigung, die direkt nach der Verwendung der Heckenschere passieren sollte. Mit der Bürste können Sie grobe Verunreinigungen wie Zweige und Blätter ganz einfach abstreifen. Ein feuchtes Reinigungstuch dient dazu, den Pflanzensaft an den Messern zu entfernen. Danach nehmen Sie ein geeignetes, harzlösendes Schmiermittel (am besten in Spray-Form) und starten die Heckenschere noch einmal für wenige Sekunden, damit sich das Mittel besser auf den Messerklingen und in den Zwischenräumen verteilt. Alternativ kann auch ein geeignetes Öl (kein Fett!) für die Nachbehandlung der Klingen verwendet werden.

Tiefenreinigung bei längerer Nichtbenutzung

Eine Tiefenreinigung ist spätestens in der Herbstzeit notwendig, wenn Sie das letzte Mal vor dem Winter Ihre Hecken trimmen. Danach lagert das Gerät mehrere Monate und sollte deshalb besonders sauber und geschützt sein.

Für die Tiefenreinigung muss das Gerät unbedingt ausgeschaltet sein. Zuerst trennen Sie die Schneidgarnitur vom Gerät mit dem entsprechend passenden Werkzeug. So kommen Sie besser an alle Stellen, die sonst vielleicht unentdeckt bleiben. Mit der Bürste, dem Tuch und dem harzlösenden Mittel (Spezialöl, Multispray) führen Sie im Prinzip dieselben Schritte aus wie bei der Grundreinigung – aber mit noch mehr Sorgfalt. Tragen Sie dabei unbedingt feste Handschuhe, um das Verletzungsrisiko zu minimieren.

Auch wichtig: Heckenschere schärfen

Obwohl Sie Ihre Heckenschere gut pflegen und nach jeder Benutzung reinigen, werden die Klingen durch den intensiven Kontakt mit Laub und Geäst irgendwann stumpf. Außerdem verbrauchen scharfe Klingen weniger Energie und die Gartenarbeit geht leichter von der Hand. Für das Schärfen der Heckenscherenmesser müssen Sie die Schneidgarnitur wieder vom Gerät lösen, dann die Klingen schärfen und anschließend wieder mit dem Öl/Spray behandeln. Wir empfehlen für das Schärfen eine flache Feile und zusätzlich einen Schleifstein.

Nicht vergessen: Getriebe schmieren

Durch den Betrieb der Heckenschere werden die Pleuel und das Getriebe stark beansprucht. Es ist daher wichtig, die Komponenten durch richtiges Fetten vor übermäßigem Verschleiß zu schützen. 

Selbstverständlich hat nicht jeder Hobbygärtner das Fachwissen oder die Lust, alle Pflegemaßnahmen selbst durchzuführen. Wenn Sie beispielsweise Unterstützung beim Fetten des Getriebes oder anderen Anliegen benötigen, bringen Sie Ihre Gerätschaften gerne zu uns in die Werkstatt.

Beitrag gefallen? Jetzt teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email

Verpassen Sie keine Neuigkeiten mehr:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.